Yvonne, die Burgunderprinzessin

Von Witold Gombrowicz

„Yvonne, die Burgunderprinzessin“ kreist um die unerträgliche Rätselhaftigkeit des Begehrens. Am weltmännischen Hof von König Ignaz taucht Yvonne auf, ein schweigendes Mädchen. Sie verliebt sich in Prinz Philipp, den Thronfolger.

 „Yvonne ist latschig, apathisch, schwächlich, schüchtern, langweilig und ängstlich. Philipp kann sie vom ersten Augenblick an nicht ausstehen, sie enerviert ihn zu sehr; aber zugleich kann er auch nicht ausstehen, dass er Yvonne hassen muss.“ So beschließt er, sie zu lieben, ja sogar zu heiraten.“ Yvonne, am königlichen Hof eingeführt als Verlobte des Prinzen, wird zu einem zersetzenden Faktor. Die stumme, verschüchterte Gegenwart ihrer mannigfaltigen Defekte verursacht, dass jedem seine eigenen Mängel, Schmutzigkeiten und kleinen Sünden zu Bewusstsein kommen und bald verwandelt sich der Hof zu einer Brutstätte von Ungeheuerlichkeiten. Und jedes dieser Ungeheuer, einschließlich des Prinzen, beginnt vor Begierde zu brennen, diese unausstehliche Zimperliese zu ermorden.
(Witold Gombrowicz)

Witold Gombrowicz, einer der bedeutsamsten Autoren des 20. Jahrhunderts, hat mit dieser Groteske (1935 entstanden) einen Blick darauf gegeben, wie Menschen mit Menschen verfahren, die  nicht  in die bestehende gesellschaftliche Ordnung mit deren unantastbaren Normen und menschlichen Unzulänglichkeiten zu passen scheinen.

Es spielt das Erwachsenenensemble 3
Regie: Antjé Femfert


Video zum Stück



Aufführungen:

Donnerstag 30.03.2017 um 20:00 Uhr
Samstag 01.04.2017 um 20:00 Uhr
Freitag 07.04.2017 um 20:00 Uhr
Freitag 28.04.2017 um 20:00 Uhr
Samstag 29.04.2017 um 20:00 Uhr


Info

Die Tageskasse öffnet ca. 45 Minuten vor Beginn.
Einlass: 30 Minuten vor Beginn